Varenna

Der pittoreske Ort Varenna liegt genau in der Mitte des Ostufers, gegenüber von Menaggio und Bellagio. Nach Lecco sind es 20 km. Dank der Umgehungsstraße mit ihren vielen Tunnel wird der Ort vom Durchgangsverkehr verschont.


Größere Kartenansicht

VarennaVarenna

Varenna wird als der malerischste und charmanteste Ort am Comer See bezeichnet. U.a. verdankt er seine Anziehungskraft dem verschachtelten Stadtkern und dem südländischen Flair der Uferpromenade. Ein imposanter Steg (rechts von der Anlegestelle) führt direkt am Wasser entlang zu einigen Bars und Cafés. Über Treppen gelangt man zum Ortskern, der Piazza mit der sehenswerten Kirche "San Giorgio.


Die einladenden Fußgängerpassagen gewähren immer wieder einen Blick auf den See. Wie die meisten Orte verfügt Varenna über einen Schiffsanleger, von dem aus ein geregelter Schiffsverkehr die Verbindung zu den anderen Orten am Lario erleichtert (Cadenabbia, Bellagio, Menaggio).

Varenna: Kirche San GorgioVarenna: Kirche San Gorgio





San Giorgio ist eine dreischiffige Basilika aus dem 14. Jahrhundert. Aus dieser Zeit ist an der Außenfassade ein verblasstes Gemälde des heiligen Christophorus zu sehen. Im Inneren sind außergewöhnliche Gemälde, ein geschnitzter Beichtstuhl und der Marmoraltar zu bewundern.






Varenna: Villa MonasteroVarenna: Villa Monastero


Ein weiterer Höhepunkt auf der Besichtigungstour durch Varenna ist die "Villa Monastero", die zu Beginn des 13. Jahrhunderts als Kloster für Zisterzienserinnen gegründet wurde. 350 Jahre später wurde das Kloster aufgelöst und von verschiedenen Besitzern um- und ausgebaut. Ende des 19. Jahrhunderts erwarb eine vermögender Deutscher die Villa und stattete sie extravagante aus. Nach Ende des 1. Weltkrieges wurde sie wieder an den italienischen Staat abgetreten.

Der prachtvolle Park lädt zu Spaziergängen zwischen Oleanderbüschen, Agaven und Palmen ein. Heute dient die Villa zum einen als internationales wissenschaftliches und kulturelles Zentrum, zum anderen ist ein Teil der Räumlichkeiten als Museum zu besichtigen. Die Öffnungszeiten des Museums sind vom 31. März - 1. November, Mo-Fr. von 9:00 -17:00 Uhr. Samstags von 14:00-18:00 Uhr, sonntags von 10:00-13:00 Uhr.

Varenna: Castello di VezioVarenna: Castello di Vezio

Wanderempfehlung:

Eine erlebnisreiche Wanderung lohnt sich zur Burg "Castello di Vezio" und weiter zu den Quellgrotten des Fiumelatte. Ausgangspunkt ist an dem Hotel Montecodeno in der Nähe der Uferstraße südlich von Varenna. Gehzeit ca. 2 Stunden.

Der aus dem 14 Jh. stammende Burgturm wurde nach umfangreichen Restaurierungsarbeiten wieder für die Besucher geöffnet. Erreicht man den Garten der Burg, begegnet man einem Falkner, der hier seit April 2004 ein Zentrum für die Zucht, Pflege und Abrichtung von verschiedenen Raubvögeln geschaffen hat.

Varenna: Castello di Vezio, InnenansichtVarenna: Castello di Vezio, Innenansicht

Weiter führt uns der Weg durch die prächtige Vegetation an das andere Ende von Varenna zu dem kleinen Dorf Fiumelatte, das seinen Namen dem zweitkürzesten Fluss (250 m) Italiens verdankt (der kürzeste ist der in den Gardasee mündende Aril, der aber keinen Vergleich zum Fiumelatte stand hält). Der Fiumelatte entspringt am Grigna und fließt etwa von Mitte März bis Mitte Oktober ins Tal. Danach versiegt er. Durch die Schneeschmelze im Frühjahr steigt der Pegel in einer Karsthöhle an und der Wildbach stürzt wasserfallartig in die Tiefe. Seine milchartige Farbe erhält er durch das Kalkgestein aus den Tiefen des Berges und daher der Name (Fiume = Fluß, latte = Milch).

Erfahrene Wanderer zieht es ins Esino Tal. Von Varenna aus führt eine Berstraße auf den in 900 m liegenden Ort "Esino Lario". Es ist zu empfehlen, den Weg mit dem Bus zurückzulegen. An verschiedenen Berghütten vorbei erreicht man nach ca. 4 Stunden Gehzeit den Gipfel der Grigna (2409 m) mit Einkehrmöglichkeit. Von hier oben aus hat man einen atemberaubenden Blick auf die lombardischen Alpen und bei klarer Sicht bis hin zum Apennin. Für den Hin- und Rückweg sollten 7 Stunden kalkuliert werden.

home | AGB | Datenschutz | Kontakt